Startseite / Magazin / Nachricht

PEGASOS-Anwendertreffen: Auf dem Weg ins Krankenhaus der Zukunft

| Miriam Mirza | Aus dem Unternehmen

„Es ist für mich immer wieder wie ein Klassentreffen“, so eröffnete Thomas Lichtenberg, Geschäftsführer der NEXUS / MARABU GmbH das jährliche Anwendertreffen in Berlin. Veranstaltungsort war das Umspannwerk Ost im Herzen von Berlin, das in einer Atmosphäre von „Industriecharme trifft Moderne“ Althergebrachtes mit Neuem verbindet und damit einen guten Rahmen für das Event setzte. Denn ein bisschen galt das auch für das Programm, das unter dem Motto „Krankenhaus 4.0“ stand. In verschiedenen Vorträgen und Anwenderberichten zeigte sich einmal wieder, wie flexibel und vielseitig das PEGASOS-System ist. Gleichzeitig erfuhren die Teilnehmer, um welche Funktionen es kontinuierlich erweitert wird und warum sie damit auf einem guten Weg in Richtung Krankenhaus 4.0 sind.

Die Zukunft beginnt jetzt!

Die Zukunft hat begonnen – so könnte man die Keynote von Prof. Dr. David Matusiewicz, Dekan Gesundheit und Soziales, FOM Hochschule zusammenfassen. Er umriss kommende Entwicklungen, die nichts weniger als einen Paradigmenwechsel im Gesundheitswesen bedeuten: nämlich weg von der Behandlung von Krankheiten hin zu einem System der Gesunderhaltung und Krankheitsprävention. Darin leisten Krankenhäuser einen wichtigen Beitrag, werden jedoch auch starken Veränderungen unterworfen sein. Matusiewicz sagte voraus, dass Krankheiten bald durch die Analyse von Daten weit vor ihrem Entstehen erkannt werden und der Gesundheitsmarkt von Playern wie Google, Amazon und IBM stark beeinflusst wird. Krankenhäuser müssten sich heute unterschiedlichsten Herausforderungen stellen: Vom Fachkräftemangel, steigenden bürokratischen Anforderungen bis hin zur Notwendigkeit, eine immer größer werdende Datenflut zu analysieren und sinnvoll zu managen. Ohne verlässliche Partnerunternehmen, die ihnen die dazu notwendigen technischen Lösungen zur Verfügung stellen, ist diesen nicht beizukommen.

Mit PEGASOS sind Anwender bereits gut gerüstet. Das zeigten auch die vorgestellten Praxisbeispiele. Diese stellten klar heraus, dass die NEXUS / MARABU GmbH ein Partner ist, der in enger Zusammenarbeit mit seinen Kunden Lösungen entwickelt und so optimal auf aktuelle und kommende Veränderungen vorbereitet.

Anwender berichten: digitale Patientenakteneinführung und Langzeitarchivierung mit IHE

Jens Mauckisch, Bereichsleiter IT, Johanniter Competence Center GmbH, erläuterte die Einführung einer digitalen Patientenakte mit PEGASOS in den stationären Einrichtungen der Johanniter. Das Competence Center begleitet solche Prozesse und setzt dabei auf die enge Zusammenarbeit mit den späteren Nutzern. Dazu werden IT-Boards und Benutzerausschüsse genutzt, in denen Vertreter der einzelnen Nutzer- und Interessengruppen aus den Krankenhäusern zusammenkommen. Deren Anforderungen geben dann später vor, welche Anwendungen und Module in welchen Ausprägungen eingeführt werden. „Dabei arbeiten wir gerne mit Blaupausen, die wir in Piloteinrichtungen verproben und später auf die anderen übertragen“, sagte Mauckisch. Mit Erfolg: Inzwischen ist die Einführung der digitalen Patientenakte in den ersten vier Einrichtungen abgeschlossen. Ehemals unterschiedliche Aktenstrukturen wurden mit Hilfe der KDL vereinheitlicht, sodass alle vorhandenen Daten sowohl innerhalb der Einrichtungen als auch nach außen mittels IHE problemlos kommuniziert werden können. „Wir sind nach wie vor froh, uns für PEGASOS entschieden zu haben. Das System ist ein echter Erfolgsfaktor für uns und unsere Zukunft“, so Mauckischs Fazit.

Ebenfalls gut für künftige Entwicklungen gerüstet fühlte sich der überzeugte PEGASOS-Anwender Jochen Diener, IT-Leiter, Klinikum Saarbrücken. Er berichtete, wie in seinem Klinikum eine externe Langzeitarchivierung mit IHE umgesetzt wurde. Sein Rat an die Zuhörer: „Wenn Sie ein solches Projekt angehen, machen Sie es gleich richtig und setzen Sie auf IHE und den richtigen Industriepartner!“ Es gehöre auch immer dazu, bei den Mitarbeitern Überzeugungsarbeit zu leisten und diesen den langfristigen Nutzen für das eigene Arbeiten vor Augen zu führen, so der IT-Leiter. Auch an dieser Stelle erwies sich NEXUS / MARABU GmbH als verlässlicher Partner und stand Diener hilfreich zur Seite, sodass das Projekt zu einem guten Abschluss kam: Durch die konsequente Nutzung des IHE-Standards in der Langzeitarchivierung konnten unter anderem Prozesse standardisiert und optimiert, die Langzeitarchivierung ausgelagert und eine sichere Auftragsdatenverarbeitung in die Cloud verlegt werden. „Dabei hat uns die Flexibilität von PEGASOS so manches Einzelprojekt gerettet“, erinnerte sich Diener. Er stellte noch einmal eindringlich heraus, wie wichtig es für Krankenhäuser ist, sich auf kommende Veränderungen einzustellen und sich rechtzeitig um die Implementierung technischer Neuerungen zu kümmern.

Neuerungen und geplante Anwendungen

„Hier sind viele Anwender mit zum Teil ganz unterschiedlichen Anforderungen. Durch den modularen Aufbau von PEGASOS kann das System immer wieder angepasst werden. Das ist einfach sehr gut durchdacht“, so eine Teilnehmerin des Anwendertreffens. Damit das auch künftig so bleibt, arbeitet NEXUS / MARABU GmbH kontinuierlich an der Weiterentwicklung der Software und neuen Funktionalitäten. Entwicklungsleiter Carsten Schulze informierte über Neuerungen, etwa für den WinClient, das NEXUSNG-Plugin und der Microsoft Office-Integration. Er berichtete über Technologie- und Performanceverbesserungen, über ein neues Modul für den Datenschutz sowie Erweiterungen in bestehenden Fachlösungen. Außerdem kündigte Schulze das Softwarerelease PEGASOS 7.8 für das Frühjahr 2020 an.

Trends und Ausblick

Mit allen Neuerungen werden die Entwickler nicht nur rechtlichen Vorgaben, sondern auch zahlreichen Kundenwünschen gerecht. Damit diese jedoch darüber hinaus auch noch bestens auf die Herausforderungen für den Weg hin zum Krankenhaus 4.0 sind, richtete Thomas Lichtenberg, Geschäftsführer bei NEXUS / MARABU GmbH, das Augenmerk der Anwender auf wichtige kommende Trends: „Ich glaube, dass das Erstellen von Massensignaturen mit Institutssiegel in nächster Zeit ein wichtiges Thema werden.“ Diese Art der Signaturen seinen besonders hilfreich, wenn Dokumente aus einer Einrichtung nach außen kommuniziert werden.
Auch für das Management stetig wachsender Datenmengen müssten Kliniken frühzeitig Konzepte entwickeln, so der Geschäftsführer. Die Lösung dieses Problems sieht Lichtenberg in der Auslagerung von Diensten mithilfe von PEGASOS. MARABU bietet seinen Kunden unterschiedliche Software-as-a-Service (SaaS)-Varianten im Sinne einer Seamless Solution an. Dazu gehört die Auslagerung verschiedener Dienste, über die Bereitstellung der gesamten Prozesskette vom Hosting und Betrieb der PEGASOS-Umgebung in Marabu-Rechenzentren bis hin zum Aufbau des Digitalarchivs, inklusive der damit erforderlichen Scandienstleistungen.
Die starke Orientierung an Kundenbedürfnissen ist ein Garant für den Erfolg des PEGASOS-Systems. Darum legt NEXUS / MARABU GmbH großen Wert auf die enge Zusammenarbeit mit den Anwendern: „Als Hersteller sind wir die Kooperation mit Ihnen angewiesen. Dazu will ich Sie einladen. Bringen Sie sich aktiv ein, sprechen Sie uns an!“, waren dann auch die Abschiedsworte von Thomas Lichtenberg.

Über den Autor

Miriam Mirza

Die Journalistin Miriam Mirza hat Germanistik und Anglistik studiert und arbeitet als Fachredakteurin für das Magazin E-HEALTH-COM.

Zurück